Ferienvermietung auf Mallorca (Teil 2)

Airbnb und die gemeinsame Wirtschaft

Mehr als 83.000 Besucher buchten 2015 über Airbnb eine Unterkunft auf Mallorca. Jan Edwards untersucht diese aufkeimende Unterkunftsoption.

Auch die anderen Balearen haben Probleme. In den 1980er Jahren beantragte ein Besitzer auf Menorca einfach eine Lizenz und sie wurde erteilt. 1998 führte die Conselleria de Turismo auf der Insel strenge Normen und Bedingungen für die gewerbliche Vermietung von Immobilien ein, was die Einhaltung der Vorschriften nahezu unmöglich machte. Diejenigen, die keine Lizenzen hatten, wurden gesucht und mit einer Geldstrafe belegt.

Im Jahr 2004 wurden realistischere Regelungen eingeführt, und obwohl es sich immer noch um ein äußerst bürokratisches Verfahren handelte, konnten Eigentümer von entsprechend großen freistehenden Villen und Fincas – aber keine Wohnungen – eine Lizenz beantragen. Anekdotisch ist, dass die Conselleria mit Anwendungen “überflutet” wurde und zu wenig Ressourcen für deren Bearbeitung zur Verfügung zu stehen scheint.

“Es ist eine Katastrophe für Menorca, das in den letzten fünf Jahren Zehntausende von Touristen verloren hat”, sagt Ken Toomey von Menorca Home Care. “Menorcas Tourismusmarkt ist die Vermietung von Ferienimmobilien, was es noch schlimmer macht, dass der Hotelsektor so mächtig ist.” Auf Ibiza sagt Jesse Jackson vom Immobilienunternehmen Stirling Ackroyd, dass keine neuen Lizenzen vergeben werden: Man kann nicht kaufen, um auf Ibiza zu vermieten. Und laut einem Bericht in El Diario de Ibiza gibt es eine offizielle Kampagne, um in diesem Jahr 2.000 Inspektionen durchzuführen, um “illegale Angebote” aufzudecken.

Selbst der Immobilienjournalist Mark Stucklin hatte es schwer, endgültige Antworten zu bekommen, in seinem Sunday Times Zeitungsartikel über spanische Ferienunterkünfte. Für das Protokoll, wie es offiziell auf Mallorca steht, sind die einzigen Immobilien, die für gewerbliche Ferienunterkünfte lizenziert werden können, freistehende Villen und Fincas mit den erforderlichen Spezifikationen. Die im Schreiben der Conselleria erwähnte Lizenz steht den Eigentümern von Appartements in Anlagen, die rechtmäßig für die Wohnzwecke registriert sind, einfach nicht zur Verfügung, so dass diese Orte nicht für Ferienunterkünfte genutzt werden können, außer für Familie und Freunde.

Eigentümer, die es kommerziell riskieren lassen, von wachsamen Inspektoren der Conselleria entdeckt zu werden – oder von verärgerten Nachbarn angeprangert zu werden, die den Aufenthaltsstatus des Komplexes aufrechterhalten wollen. Die Beziehungen zur Gemeinschaft können leiden, ebenso wie die Bankguthaben, mit dieser potenziell hohen Fettstrafe. Der Hintergrund für das Thema Lizenzen für Ferienwohnungen ist ein trübe grauer, aber es ist klar, dass viele Ausländer potenziell von einem Thema betroffen sind, das umstritten ist, das das Image Mallorcas im zweiten Heimatmarkt schädigt und kaum verschwinden wird.

Hier geht es weiter zu Immobilienkauf auf Mallorca (Teil 1)